HAUS SONNENHOF ALTERSGERECHTES SERVICEWOHNEN

Alleinstehende Frauen aus Liebenwerda Mündliches

Je älter sie werden, desto mehr wird ihre Wohnung zum Lebensmittelpunkt - dem Ort, an dem sie immer noch weitgehend alleine klarkommen wollen, wo sie viel erlebt haben und der auch selbst viel erzählen kann. Wenn es denn jemanden gibt, der die Erzählungen aufzeichnet. Da ist zum Beispiel Frau V. Die Portraits zeigen die jahrzehntelange Vertrautheit mit den eigenen vier Wänden, die Liebe zu Büchern, zum Garten, zu Kram und Kitsch, aber auch, wie man sich mit Treppen, Einkaufshilfe, mit und ohne Auto lebensklug arrangiert. Dabei offenbart sich, wie viel Bemerkenswertes im Alltäglichen steckt und wie viel Schönheit und Erlesenes das scheinbar unspektakuläre Detail birgt. Hier klicken für weitere Bilder So verschieden wie unsere alten Weiber auch sind, wir waren immer beeindruckt und überrascht, mit wie viel Energie sie weiterhin neugierig und aktiv bleiben, mit welcher Haltung sie sich mit Einschränkungen arrangieren und wie klug und gelassen sie ihr Leben meistern. Jenseits der üblichen Vorstellungen von Langeweile, Einsamkeit und Abhängigkeiten sind sie für uns erfahrene Alltags- und Wohnkünstlerinnen und damit für uns und sicherlich auch für unsere zukünftigen LeserInnen Vorbild und Anregung.

Wir sind für Menschen da die einsam sind.

Was ist Service-Wohnen? Viele ältere Menschen meinen, ihre Freiheit aufgeben zu müssen, um in sicherer Umgebung wohnen zu schaffen. Durch eine Gestaltung oder Ausstattung der Wohnung, die den möglichen Bewegungseinschränkungen älterer Menschen Rechnung trägt, wird das eigenständige Wohnen gefördert. Als Ergänzung werden professionelle Serviceleistungen bis hin zur Pflege angeboten, die man nach Bedarf abrufen kann. Für wen ist Service-Wohnen geeignet? Für Alleinstehende, Ehepaare oder befreundete ältere Menschen, die in einem guten Serviceumfeld gemeinsam ihren Lebensabend verbringen möchten. Welche Varianten des Service-Wohnens gibt es?

Altweiberwohnen : PROF DR-ING ULRIKE SCHERZER - Forschung, Beratung und Fortbildung

Ehrenamt Wohnen im Alter Ihm selber liegen auch die Themen Altersarmut und Einsamkeit sehr am Herzen. Viele Ältere wohnen allein. In der damaligen Befragung waren es 43 Prozent, von denen 80 Prozent Frauen waren. Allerdings — accordingly stellte Herr Asmus klar - Alleinleben ist dabei nicht gleichzusetzen mit Einsamkeit! Wann wird es als ungewollte soziale Isolation empfunden? Das ist eine der Fragen, denen man genauer nachgehen muss.

Comment

723 724 725 726 727 728 729 730