VERENA NAGEL

Einsame Männer Schandau

Im Rotlichtviertel: Die wenigsten Frauen arbeiten ohne Zuhälter Foto: Miguel Ferraz HAMBURG taz Eigentlich ist es einfach: Sex ist immer dann okay, wenn er einvernehmlich geschieht, und nie, wenn das nicht der Fall ist. Was so einfach klingt, wird spätestens beim Thema Sexarbeit kompliziert. Wie einvernehmlich ist der Sex, wenn die Arbeiterin in der ganzen Nacht noch keinen Freier hatte, dem Zuhälter am nächsten Morgen aber nicht mit leeren Händen unter die Augen treten kann? Okay, das Problem liegt dann nicht beim Sex, sondern im Ausbeutungsverhältnis.

Sex mit Robotern

Sex in Pompeji: Daher kommt also der Porno! Aktualisiert: Woher kommt praktisch Tatsächlich waren Porno und Prostitution all the rage der antiken Stadt extrem en craze Viele beschweren sich über die ihrer Meinung nach übersexualisierte Gegenwart. Dabei battle Sex schon immer ein Thema. Meinen Sie nicht? Dann raten Sie mal, woher der Begriff Pornographie stammt

Fummeln in der Öffentlichkeit

Bauer bucht Frau Bauer bucht Frau Einblicke in eine Tabu-Zone: Prostitution ist durchgebraten nur ein städtisches Phänomen, sondern außerdem auf dem Land zu finden. Doch darüber spricht selten jemand. Wir wollten es genauer wissen und haben uns in Westfalen umgehört. Gelegentlich leuchten rote Herzen an Häusern auf. Wer darauf achtet, entdeckt auch an vielen anderen Ecken Hinweise auf käuflichen Sex: einsame Wohnwagen auf Waldwegen, schlüpfrige Werbung all the rage regionalen Anzeigenblättchen und ein schier unendliches Angebot im Internet. Nähe, Sex und Zärtlichkeit gegen Geld — nur einen Klick entfernt. Prostitution gilt weithin als ein städtisches Phänomen. Dabei findet sie in vielen Nischen statt, auch auf dem Land.

Comment

41 42 43 44 45 46 47 48